Wie kann man sein eigenes E-Liquid zusammenmixen Eine Anleitung

Was sind E-Zigarretten?

Eine elektronische Zigarette ist ein elektronisches Gerät, das das Rauchen von Tabak simuliert. Es besteht aus einem Zerstäuber, einer Stromquelle (z. B. einer Batterie) und einem Behälter (z. B. einer Kartusche oder einem Tank). Anstelle von Rauch inhaliert der Benutzer Wasserdampf. Die Verwendung einer E-Zigarette wird daher oft als „Vaping“ bezeichnet. Der Zerstäuber ist ein Heizelement, das eine flüssige Lösung, das so genannte E-Liquid, zerstäubt. E-Zigaretten werden durch einen Zug oder durch Drücken eines Knopfes aktiviert. Einige sehen aus wie herkömmliche Zigaretten, und die meisten Versionen sind wiederverwendbar.

E-Zigaretten erzeugen ein Aerosol, das oft als Dampf bezeichnet wird und aus Feinstaub besteht. Der Dampf enthält in der Regel Propylenglykol, Glycerin, Nikotin, Aromen und Spuren von Nitrosaminen, anderen Giftstoffen, Karzinogenen, Schwermetallen und Metall-Nanopartikeln. Die genaue Zusammensetzung variiert und hängt von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem vom Nutzerverhalten.

Seit ihrem Markteintritt um 2003 hat der Konsum von E-Zigaretten rapide zugenommen. Im Jahr 2011 gab es weltweit etwa 7 Millionen erwachsene Nutzer von E-Zigaretten, die bis 2020 auf 68 Millionen ansteigen werden, verglichen mit 1,1 Milliarden Zigarettenrauchern. Der Anstieg ist vermutlich auf gezieltes Marketing, die im Vergleich zu Zigaretten niedrigeren Kosten und die Überzeugung zurückzuführen, dass E-Zigaretten sicherer sind als Tabak. Gekauft werden elektronische Zigarretten häufig in Sets, wie zum Beispiel das E Zigaretten Set von TastE-smoke.

Die gesundheitlichen Auswirkungen des Dampfens sind nicht eindeutig, aber das Dampfen ist wahrscheinlich weniger schädlich als das Rauchen von Tabak. E-Zigaretten-Dampf enthält weniger Giftstoffe in geringeren Mengen als Zigarettenrauch. E-Zigaretten-Dampf enthält auch schädliche Chemikalien, die im Tabakrauch nicht vorkommen. Die Weltgesundheitsorganisation vertritt den Standpunkt, dass es schwer zu sagen ist, ob Dampfen sicherer ist als Rauchen und dass es am besten ist, überhaupt kein Nikotin zu verwenden.

Hinweis: Nikotin ist schädlich und macht stark süchtig. E-Zigaretten können zum Tabakrauchen verleiten und süchtig machender sein als Tabak. Bei Menschen, die mit ärztlicher Hilfe versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, ist die Entwöhnungsrate bei E-Zigaretten höher als bei einer normalen Nikotinersatztherapie. Bei den meisten Nutzern erhöhen E-Zigaretten die Entwöhnungsrate nicht.

Auch ansehen

Warum brauchen Gebäude Elektrizität?

Was den thermischen Komfort (Heizung oder Kühlung) und die Luftqualität betrifft, so wird der größte …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.