FDP begrüßt Stellenabbau im Verteidigungsministerium

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der verteidigungspolitische Sprecher der FDP im Bundestag, Alexander Müller, begrüßt einen Stellenabbau im Bundesverteidigungsministerium, den Minister Boris Pistorius (SPD) im Rahmen einer Strukturreform laut Medienberichten plant. „3.000 Menschen am Standort Stauffenbergstraße sind einfach zu viel“, sagte er den Zeitungen der „Mediengruppe Bayern“ (Donnerstagsausgaben). Das habe der Minister erkannt und wolle das Haus „von der Spitze her“ reformieren.

Ein neu aufgebauter Leitungs- und Führungsstab, bei dem alle Entscheidungen zusammenliefen, sei sinnvoll. „Dafür die Büros der Staatssekretäre zu verkleinern, würde dem Funktionieren des Hauses dienen“, fügte Müller hinzu. Im Koalitionsvertrag sei eine Strukturreform vereinbart worden. „Aufgaben, Gliederung und Entscheidungsprozesse müssen durchforstet und verschlankt werden, um schneller und schlagkräftiger zu werden“, so der FDP-Politiker.

Foto: Verteidigungsministerium, über dts Nachrichtenagentur

Auch ansehen

Rackete für Anerkennung von Palästinenserstaat durch Deutschland

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Spitzenkandidatin der Linken für die Europa-Wahl, Carola Rackete, spricht sich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert