Interimschef der NRW-SPD umreißt Zeitplan für Personaldiskussion

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – Der Interimschef der SPD in Nordrhein-Westfalen, Marc Herter, hat einen Zeitplan dafür umrissen, wann mögliche Kandidaten für das Amt des Landesparteichefs in die engere Diskussion kommen könnten. Jetzt sei noch nicht die Zeit, „Hüte in den Ring zu werfen“, sagte er der „Rheinischen Post“ (Montagsausgabe). „Wir werden am Ende der Osterferien mit dem Präsidium und dem geschäftsführenden Fraktionsvorstand zusammensitzen und genau diese Frage miteinander klären, wie das zeitliche Feintuning dann sein soll, also die Zeit zwischen unserer Convention am 6. Mai und dem Parteitag am 26. August.“

Ein neuer Landesvorsitzender müsse „eine Perspektive vermitteln, dass wir gemeinsam kämpfen für eine Sache und dass wir am Ende gemeinsam siegen können“, sagte er weiter. „Das ist der Kern dessen, was der Sozialdemokratie vermutlich als Kompass ein bisschen verloren gegangen ist. Wir müssen wieder mehr darüber nachdenken, was die Menschen am Abendbrottisch miteinander besprechen.“

Foto: SPD-Logo, über dts Nachrichtenagentur

Auch ansehen

Wetterdienst weitet Warnung vor schweren Gewittern aus

Offenbach (dts Nachrichtenagentur) – Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat am Freitagnachmittag seine Warnung vor gebietsweise …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert