Berichte: Einigung bei UN-Klimakonferenz zu klimabedingten Schäden

Scharm El-Scheich (dts Nachrichtenagentur) – Auf der UN-Klimakonferenz im ägyptischen Scharm El-Scheich soll es laut unbestätigten Medienberichten unter Berufung auf „EU-Kreise“ eine Einigung beim Thema klimabedingte Schäden geben. Die unter anderem von steigendem Meeresspiegel und anderen klimabedingten Folgen betroffenen Länder fordern bereits seit Jahren Entschädigungszahlungen. Nun soll offenbar ein entsprechender Fonds eingerichtet werden, wie es hieß.

Vor der Klimakonferenz wurde mit jahrelangem Streit bei diesem Thema gerechnet. Ob dieser mit einer mutmaßlichen Einigung auf der Klimakonferenz beigelegt ist, dürfte bezweifelt werden. Sowohl die EU als auch Bundesaußenministerin Annalena Baerbock hatten zuvor betont, am 1,5-Grad-Ziel unbedingt weiter festhalten zu wollen. Dieses wird von viele Experten ohnehin als nicht mehr erreichbar angesehen. Die deutsche Sektion von „Fridays for Future“ bezeichnete die bisherigen Ergebnisse der „COP27“ unterdessen als „enttäuschend“. „Ein Boom fossiler Energien und verwässerte Loss-and-Damages-Kompromisse verkaufen nur weiter die Lebensgrundlage der Menschen im Globalen Süden, sowie unsere Zukunft“, teilte die Organisation am Samstag mit.

Foto: Die Erde aus dem Weltraum aufgenommen, über dts Nachrichtenagentur

Auch ansehen

Eon ruft weiter zum Gas- und Stromsparen auf

München (dts Nachrichtenagentur) – Der Energiekonzern Eon ruft weiterhin zum Einsparen von Gas und Strom …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert