Rufe aus Union nach Aussetzung der Impfpflicht für Pflegekräfte

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach der Entscheidung Bayerns, die einrichtungsbezogenen Corona-Impfpflicht vorerst nicht umzusetzen, gibt es Rufe aus der Union, den Beschluss komplett auszusetzen. „Die einrichtungsbezogene Impfpflicht war gut gemeint, aber inzwischen wissen wir: Sie ist aktuell nicht umsetzbar“, sagte Unionsfraktionsvize Gitta Connemann der „Bild“. Sie verursache mehr Schaden als Nutzen.

Die Omikron-Variante sei deutlich weniger gefährlich. „Insofern muss und kann die Impfpflicht ausgesetzt werden“, so Connemann. Deutschland brauche alle, die sich in der Pflege engagieren. „Keine Pflegekraft ist entbehrlich oder ersetzbar. Wenn bis zu 20 Prozent der Belegschaften in Pflegeheimen, Arztpraxen usw. ungeimpft sind, droht ein Kollaps des Systems.“

Foto: Impfpass mit Eintrag einer Biontech-Impfung gegen Corona, über dts Nachrichtenagentur

Auch ansehen

DGB fordert dauerhafte Lösung für Preisschocks

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – DGB-Chefin Yasmin Fahimi hat erneut Skepsis über die geplante steuerfreie Einmalzahlung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.