ADAC: 2021 war teuerstes Tankjahr seit 2013

München (dts Nachrichtenagentur) – Das Jahr 2021 ist im Schnitt das teuerste Tankjahr seit 2013 gewesen. Das teilte der ADAC am Montag mit. Demnach gab es im Jahresverlauf enorme Preisschwankungen an den Tankstellen in Deutschland.

So unterschieden sich die bundesweiten Tagesdurchschnittspreise im letzten Jahr um bis zu 37,7 Cent bei Super E10 und bis zu 35,7 Cent beim Diesel. Für das Jahr 2021 ergibt sich laut ADAC ein Durchschnittspreis von 1,522 Euro je Liter Super E10 und 1,385 Euro pro Liter Diesel. Der günstigste Tanktag im vergangenen Jahr war der 1. Januar: Ein Liter Super E10 kostete hier 1,324 Euro, einen Liter Diesel gab es für 1,215 Euro. Im Anschluss kletterten die Spritpreise stets höher, bis sie den November laut ADAC im Durchschnitt zum teuersten Tankmonat machten, den es jemals gab. Diesel erreichte dabei am 11. November mit 1,572 Euro je Liter ein neues Allzeit-Tageshoch. Super E10 war ebenfalls im November am teuersten. Am 14. November kostete ein Liter 1,701 Euro und war damit fast so teuer wie das Allzeithoch von 1,709 Euro im Jahr 2012. Wichtigster Grund für den starken Preisanstieg war die Erhöhung der Rohölnotierungen. Der starke Spritpreisanstieg beruhigte sich zum Jahresende wieder ein wenig.

Foto: Shell-Tankstelle im Oktober 2021, über dts Nachrichtenagentur

Auch ansehen

Österreich schafft Corona-Impfpflicht wieder komplett ab

Wien (dts Nachrichtenagentur) – In Österreich wird die Corona-Impfpflicht wieder komplett abgeschafft, nachdem sie bereits …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.