Madrid und London einigen sich im Gibraltar-Streit

Madrid/London (dts Nachrichtenagentur) – Zwischen Spanien und Gibraltar wird es nach dem Brexit nun doch keine harte EU-Außengrenze geben. Vertreter der Regierungen in Madrid und London erzielten kurz vor dem Ende der Brexit-Übergangsphase am Donnerstagnachmittag eine entsprechende Grundsatzeinigung. Demnach soll das britische Überseegebiet an der Südspitze der Iberischen Halbinsel dem Schengen-Raum ohne Grenzkontrollen beitreten.

Im Vertrag zwischen der EU und Großbritannien war die Gibraltar-Frage noch nicht geklärt. Ohne Einigung hätte es ab Freitag eine harte Grenze zwischen dem britischen Außengebiet und Spanien gegeben.

Foto: Gibraltar, über dts Nachrichtenagentur

Auch ansehen

Rufe aus FDP nach besserer Verteilung von Ukraine-Flüchtlingen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die FDP-Innenpolitikerin Linda Teuteberg fordert eine bessere Verteilung ukrainischer Flüchtlinge in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert