Umfrage: Mehrheit für Lockdown und Impfpflicht

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Mehrheit der Deutschen hält angesichts der aktuellen Corona-Lage einen Lockdown sowie eine Impfpflicht für richtig. Das geht aus einer Umfrage des Instituts Forsa im Auftrag von RTL und n-tv hervor, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Demnach befürworten 65 Prozent der Bundesbürger – und damit etwas mehr als noch in der Vorwoche (61 Prozent) – bei weiter steigenden Infektionszahlen auch einen Lockdown einschließlich der Schließung von Geschäften, Clubs und Freizeiteinrichtungen, Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen sowie eines Verbots größerer Veranstaltungen.

31 Prozent sind unterdessen gegen einen generellen Lockdown auch im Falle weiter steigender Infektionszahlen. Die Anhänger von SPD (68 Prozent), Grünen (79 Prozent), Union (76 Prozent) und Linke (71 Prozent) sprechen sich jeweils mit deutlicher Mehrheit für einen neuerlichen Lockdown aus, falls die Infektionszahlen weiter steigen. Unter den Anhängern der FDP ist eine knappe (53 Prozent), unter den AfD-Anhängern eine deutliche Mehrheit (83 Prozent) gegen einen erneuten Lockdown. Auch die Zustimmung zu einer allgemeinen Impfpflicht steigt weiter an: 71 Prozent der Bundesbürger sprechen sich mittlerweile dafür, nur noch 26 Prozent dagegen aus. Mehrheitlich gegen eine allgemeine Impfpflicht sind nur die AfD-Anhänger (77 Prozent). Für die Erhebung wurden am 25. und 26. November 1.005 Personen befragt.

Foto: Menschen mit Maske, über dts Nachrichtenagentur

Auch ansehen

Wirtschaftsforscher warnen vor Privatinsolvenzen im Immobiliensektor

Halle (Saale) (dts Nachrichtenagentur) – Das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) hält einen Anstieg der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.