Umfrage: Deutsche in Kernenergie-Debatte gespalten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Menschen in Deutschland sind gespalten in der Frage, ob die Abschaltung aller Kernkraftwerke weiterhin richtig ist. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL und n-tv, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Demnach hält knapp die Hälfte (48 Prozent) die Abschaltung nach wie vor für richtig, 42 Prozent halten sie für einen Fehler.

Zehn Prozent trauen sich in dieser Frage keine Einschätzung zu. Die Wähler der Union (59 Prozent), der FDP (59 Prozent) und vor allem der AfD (91 Prozent) halten den völligen Ausstieg Deutschlands aus der Kernenergie mehrheitlich für einen Fehler. Die Wähler der SPD (62 Prozent), der Grünen (79 Prozent) und der Linken (64 Prozent) halten die Abschaltung aller Kernkraftwerke mehrheitlich nach wie vor für richtig. Für die Erhebung befragte Forsa am 14. bis 15. Oktober im Auftrag der Mediengruppe RTL 1.006 Personen.

Foto: Atomkraftwerk, über dts Nachrichtenagentur

Auch ansehen

Bundestagspräsidentin will Energieversorgung in Staatshand geben

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundestagspräsidentin Bärbel Bas (SPD) wirbt dafür, dass die Grundversorgung mit Energie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.