Thüringen: Ramelow im ersten Wahlgang ohne absolute Mehrheit

Erfurt (dts Nachrichtenagentur) – Bei der Ministerpräsidentenwahl im Thüringer Landtag hat Bodo Ramelow (Linke) im ersten Wahlgang nicht die absolute Mehrheit erreicht. Er bekam 42 Stimmen, genau so viele Abgeordnete, wie sein Bündnis aus Linken, SPD und Grünen im Landtag hat. AfD-Landeschef Björn Höcke erhielt 22 Stimmen.

Das entspricht den Sitzen der AfD im Landesparlament. Zudem gab es 21 Enthaltungen. Die FDP nahm nicht an der Abstimmung teil. Im ersten und zweiten Wahlgang ist die absolute Mehrheit von 46 Stimmen notwendig, um zum Ministerpräsidenten gewählt zu werden, im dritten Wahlgang reichen laut Landesverfassung die „meisten Stimmen“. Die dts Nachrichtenagentur sendet nach den nächsten Wahlgängen weitere Details.

Auch ansehen

Ethikrat: Zwei Milliarden für „Aufholpaket“ reichen nicht aus

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Deutsche Ethikrat hat den Umfang des vom Bundeskabinett beschlossenen Aufholprogramms …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.