Machen Sie es sich heimelig 5 Tipps für eine gemütliche Inneneinrichtung

Machen Sie es sich heimelig: 5 Tipps für eine gemütliche Inneneinrichtung

Das eigene Heim ‒ hier möchten Sie nach einem harten Arbeitstag entspannen, neue Energie tanken, Freunde willkommen heißen und noch so einiges mehr. Kurzum Sie möchten sich rundum behaglich fühlen. Manchmal braucht es gar nicht viel, um die eigenen vier Wände in eine wahre Wohlfühloase zu verzaubern. Wir haben Ihnen 5 Tipps zusammengestellt, wie es gelingt.

Tipp 1: Der richtige Farbenmix

Augen auf bei der Farbwahl, denn bekanntlich haben diese eine starke Wirkung auf unser Inneres. Die Kombination vieler verschiedener Farben kann bei der Raumgestaltung sehr chaotisch wirken. Konzentrieren Sie sich daher auf ein einheitliches Konzept aus nicht mehr als drei Nuancen. Sanfte Creme-, Beige und Erdtöne geben dem Raum einen wohnlichen und gemütlichen Charakter. Für einen stilvollen Bruch für mehr Individualität können Sie Möbelstücke oder Accessoires in kräftigen Farben als Augenfang einbinden.

Tipp 2: Mehrere Lichtquellen

Das oberste Gebot für eine gemütliche Inneneinrichtung liegt darin, sich bei der Lichtquelle nicht nur auf die Deckenbeleuchtung zu beschränken. Das grelle Licht steht einer Wohlfühlatmosphäre entgegen. Setzen Sie stattdessen Akzente aus Warmlicht-Lampen, die im Raum verteilt sind. Von Tischleuchten über Stehlampen hinzu Deckenschirmen oder Umage Lampen können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Auf diese Weise können Sie modern und gemütlich miteinander verbinden. Auch Lichterketten können eine gute Möglichkeit sein, den Raum zu verzaubern.

Tipp 3: “Warme” Materialien

Nicht nur bei der Farbe kann zwischen warm und kalt unterschieden werden, sondern auch bei Materialien. Massive Holzmöbel wirken beispielsweise wesentlich behaglicher als moderne Glastische. Noch dazu zeichnen sich hochwertige Holzarten durch eine lange Lebensdauer aus.

Auch Stoffe in warmen Farben können Ihrem Heim zu mehr Gemütlichkeit verhelfen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem flauschigen Teppich vor dem Sofa oder lockeren Gardinen, die Ihren Fenstern schmeicheln?

Tipp 4: “Weniger ist oft mehr”

Hier noch ein zusätzlicher Sessel, dort noch ein Beistelltisch mit einer Pflanze drauf und für die Ecke noch eine Kommode ‒ Auch wenn jedes Wohnaccessoire alleine seinen ganz besonderen Reiz hat, kann es in der Masse schnell überladen wirken. Das bekannte Sprichwort “Weniger ist oft mehr” kommt hier voll zur Geltung. Lassen Sie Ihren Möbeln und Dekoartikeln platz. Auf diese Weise wirkt der Raum einladender.

Tipp 5: Ein Stück Natur

Nur fünf Minuten in der Natur haben nachweisbar einen positiven Effekt auf uns. Die Aura der Bäume tut uns gut. Warum also nicht ein Stück davon in die eigenen vier Wände holen? Zimmerpflanzen haben ganz verschiedene förderliche Eigenschaften. So werten Drachenbäume und Orchideen den Sauerstoffgehalt auf, während Monstera, Pfeilblatt und Calathea dafür bekannt sind, Ruhe zu verströmen. Noch dazu sehen die Pflanzen schön aus und verleihen dem Raum das gewisse Etwas.

Auch ansehen

Bundeswehr absolviert zweiten Evakuierungsflug aus Kabul

Kabul (dts Nachrichtenagentur) – Die Bundeswehr hat den zweiten Evakuierungsflug aus Afghanistan absolviert. Der Transporter …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.