Jüngster Impuls der EZB für Deutschland ist der Liebesgruß von Lagarde

Jüngster Impuls der EZB für Deutschland ist der Liebesgruß von Lagarde

Seit sie vor drei Monaten als Präsidentin der Europäischen Zentralbank nach Frankfurt gezogen ist, hat Christine Lagarde hart daran gearbeitet, die Einheimischen zu bezaubern.

Die neue Chefin der Institution hat versucht, nach Jahren kühlerer Beziehungen unter ihrem Vorgänger Mario Draghi ein neues Kapitel in Deutschland aufzuschlagen. Seine Konjunkturpolitik, einschließlich negativer Zinssätze, die die Rendite der Ersparnisse auslöschten, hat vielen Bürgern im Heimatland der EZB das Gefühl gegeben, dass sie sich schwer getan haben.

Lagarde hat bereits versprochen, dass sie versuchen wird, Deutsch, die meistgesprochene Muttersprache der Eurozone, zu lernen. Aber ein kurzer Blick auf den Twitter-Feed der Französin ist ein weiterer Beweis für ihren neuen Antrieb, die deutschen Herzen zu schmelzen, denn er zeigt mehr Treffen mit den Würdenträgern des Landes als irgendwo sonst. Wenn sie so weitermacht, könnten andere Mitglieder des Blocks eifersüchtig werden.

Hier ist eine Auswahl dessen, was Lagarde seit ihrem Amtsantritt am 1. November 2019 getan hat, um die Deutschen zu umwerben.

Lagardes allererste Anstellung war an ihrem ersten Arbeitstag im Büro. Sie flog nach Berlin, um eine Rede zu halten, in der sie Wolfgang Schaeuble, den ehemaligen Finanzminister und heutigen Präsidenten des Bundestages, lobte. Ihre Ausführungen waren voll des Lobes für ihn und sein Land.

Sie verkörpern das, was ich als das Modell ‚Deutschland in Europa‘ sehe: das Deutschland, das ein unnachgiebiger Verteidiger seiner Werte und ein Leuchtturm des Liberalismus und der Demokratie ist; aber auch das Deutschland, das bereit ist, sich zu bewegen, wenn es notwendig ist, um die europäische Idee aufrechtzuerhalten.

Nach einem Monat besuchte Lagarde den Oberbürgermeister von Frankfurt, Peter Feldmann, im mittelalterlichen Rathaus, das als „Roemer“ bekannt ist. Hier trifft sie ihn im Kaisersaal dieses Gebäudes, in dem Porträts aller Kaiser des Heiligen Römischen Reiches aus dem 19.

Im Dezember besuchte Lagarde zusammen mit ihrem neuen Kollegen, Bundesbankpräsident Jens Weidmann, das Frankfurter Staedel-Museum, um dort die Vincent Van Gogh-Ausstellung zu sehen.

Die Ausstellung könnte eine besondere Gelegenheit für den Bundesbanker gewesen sein, sich mit der Französin zu verbinden. Er verbrachte eine Zeit an der Universität in Südfrankreich, wo Van Gogh einige seiner wichtigsten Werke malte.

Lagarde nahm am vergangenen Montag am Neujahrsempfang der baden-wuerttembergischen Vertretung in Bruessel teil. Das Bundesland im Suedwesten Deutschlands mit dem Schwarzwald ist ein Produktionszentrum und Sitz des Automobilherstellers Daimler AG.

Lagarde und eine Vielzahl von Gesetzgebern und Beamten genossen lokale sueddeutsche Spezialitaeten, darunter Maultaschen, eine aehnliche Delikatesse wie italienische Ravioli, aber groesser und unter anderem mit Hackfleisch gefuellt. In einer kurzen Rede behielt sie ihren Charme bei.

Ich bin vor allem deshalb hier, weil es eine wunderbare Gelegenheit ist, sich mit Ihnen und Ihren Kollegen zu treffen, ein schönes Bier zu trinken und Ihnen allen ein sehr, sehr erfolgreiches Jahr zu wünschen.

Auch ansehen

NATO beschließt Aufnahmeverfahren für Schweden und Finnland

Madrid (dts Nachrichtenagentur) – Die NATO-Mitglieder haben einem Aufnahmeverfahren für Schweden und Finnland einstimmig zugestimmt. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.